Diagnose Bipolar?

  • Seite 2 von 3
22.12.2016 22:05
avatar  Bipolar
#6
avatar
Administrator

@Ellis @VerstehenStattVergessen @Bipolara @Anna @Achimj @Blume196 @bobby @hochundrunter @kaktusengel @Lax94 @Manu33 @Nalini @PolarBär @Qusay Shehadeh @Ralopib @Rot_ani @RubyGloom @Samthandschuh @SHG Bipolar Erfahrene Hildesheim @silver_ @Sunshine @T-Bird @Theresa1991 @tyrannja @UFO @UM @Uppsydown

Liebe Ellis!

Ja deine Worte erreichen mich. Ich hatte einfach fast 3 Wochen ein tief. Es geht nun wieder aufwärts, das kennst du vielleicht, das kennt Ihr alles bestimmt weil ihr es am eigenen Leibe erfahren tut. Manche bis zum Rapid Clycling, manche im Wochen Takt.....



Deine Frage: wie alt bist du?

Bin nun 48 Jahre, hab meine Biplarität erst mit 47 erkannt, bis dahin haben mir die Menschen gesagt ich wäre einfach nicht normal, doch ich hab mir dabei nichts gedacht und gesagt das jeder nunmal anders ist, rückblickend kann ich sagen das es mit 17 bei mir angefangen hat, also 30 Jahre unerkannt.



Du schreibst: Tabletten wollte ich auch nicht. ich habe einiges ausprobiert bis ich die richtigen hatte. es wird dich niemend zwingen, medikamente zu nehmen. du entscheidest, was du machen willst. der arzt hift dir bei deinen entscheidungen.


Ja es wehrt sich alles in mir Tabletten zu nehmen, vielleicht kann ich es nicht akzeptieren das ich die brauche? Oder ich will es ohne Schaffen? Ich will nicht daran glauben das ich ohne Tabletten das nicht aushalte. Da ich 17 Jahre lang in der Volksrepubilk China und in Hong Kong gelebt habe - so habe ich eine etwas andere einstellung zum Leben und kann das mit den Tabletten nur vielleicht dann wenn ich garnicht mehr kann, solange ich es aushalte irgendwie muss es ohne gehen. Immerhin habe ich 4 Kinder auch grossgezogen, 3 Töchter und 1 Bub die alle nun Erwachsen sind und ihre Eigene Wohnung / Leben haben. Von Ihnen ist keiner betroffen, immerhin denn ich habe ja schon mit mir selbst hier zu Kämpfen.



Du schreibst: Du kannst viel lesen oder hier schreiben. das kann helfen, aber auch noch mehr verwirren.

Oh ja das denken auch andere, wir sind hier am vielen Tagen mehr als 100 Gäste im Forum inzwischen, das Forum existiert seit nun rund 9 Monaten. Ich wünschte es würden mehr Menschen hier mit uns schreiben denn ich glaube es sortiert schon Gedanken, wir können gemeinsam dazulernen. Es kommt nicht auf die Quantität der Beiträge hier an sondern auf die Qualität. Denn dies ist ein nichtkommerzielles Forum, vollkommen unabhängig von der Pharmaindustrie was in unserem Bereich nicht in allen Bipolar Foren der Fall ist wurde mir mal gesagt. Das war ein Mitgrund warum dieses Forum ins Leben gerufen wurde, damit hier die Pharmaindustrie keinen Einfluss hat. Hier nicht werben kann oder anderweitig an uns Bipolaren verdienen kann.



Du schreibst: ich möchte dir mut machen, dir professionelle hilfe zu suchen. es gibt gute ärzte, die auch mit herz ihre arbeit tun. höre auf dein bauchgefühl. du kannst mehrere aufsuchen. geh als erstes zu einem psychiater. es ist eine psychiatrische erkrankung bei der hirnregionen beeinträchtigt sind. du musst das nicht aushalten! ohne behandlung wird es eher schlimmer.

Danke Ellis, ich nehme es mir zu Herzen und werde von meinem Hausarzt eine Überweisung schreiben lassen.Ich nehme mir für Morgen frei von der Arbeit einen halben Tag und mache das.

Danke Ellis für deine Zeit und Mühe die du dir mit mir und uns dir machst.

Herzlich
Emin


 Antworten

 Beitrag melden
05.02.2017 22:51 (zuletzt bearbeitet: 05.02.2017 22:53)
avatar  Heinz
#7
He

Guten Tag Bipolar.
Das ist jetzt 6 Wochen her seit du das geschrieben hast. Hat sich was bei dir verändert? Deine Einstellung mit der Pharma finde ich richtig. Mich hat es die Gesundheit gekostet und man kann es nicht mehr Rückgängig machen. Zu Spät. Zuviel Pharma. Leber und Nieren sind bei mir sehr angegriffen. Die Medikamente haben meine Gesundheit ruiniert. Taurig aber Wahr.
Euer Heinz


 Antworten

 Beitrag melden
23.02.2017 17:35 (zuletzt bearbeitet: 23.02.2017 17:35)
avatar  UFO
#8
avatar
UFO

Hallo Heinz,

mich haben die Medikamente gestütz, unterstützt und sind eine feste Stütze geblieben.
Die Medikation bedingt eine kontinuierliche und regelmäßige, blutchemische Kontrolle.
Zudem wirken noch andere Noxen bei dem Cocktayl - Prost!
Viele versuchen mit anderen Drogen einzuwirken. Habe ich auch versucht. Nich geklappt.
Nun lass ich meiner Leber genügend Zeit nur meine Medis zu verdauen. Reicht auch!

ganz lieben Gruß
UFO

 Antworten

 Beitrag melden
17.03.2017 14:41 (zuletzt bearbeitet: 17.03.2017 14:42)
#9
Gl

Ein liebes Hallo an alle Leidensgenossen.

Eine Frage. Wie ist das wenn jeman Medikamente nicht verträgt oder an starken Nebenwirkungen leidet? Allergien fallen mir da gleich ein oder es gibt auch viele andere Unverträglichkeiten.
LG Gloria


 Antworten

 Beitrag melden
18.03.2017 03:54
avatar  UFO
#10
avatar
UFO

Wie das ist?
Ziemlich besch....eiden.

ganz lieben Gruß
UFO

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!