[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Ahasbai
Beiträge: 11 | Zuletzt Online: 31.08.2019
Registriert am:
13.09.2018
Geschlecht
keine Angabe
    • Ahasbai hat einen neuen Beitrag "Bewertung bipolaren Handlungen - effektiv/populär, ..." geschrieben. 31.08.2019

      Lieber Emin,

      deine Zeilen sind sehr interessant und im Besonderen "ich wollte einfach den Strand fühlen, die Freiheit fühlen, die Unabhängigkeit von der
      Zivilistation denn ich war auch viel an Stränden weitab der Menschen Tagelang, hatte
      viel Wasser dabei und Essen, hatte 2 Bücher, viel Zeit und noch mehr Zeit, es tat gut."

      Finde, dass auf der einen Seite die Natur und auf der anderen Seite die Meditation eine der effektivsten Möglichkeiten sind nachhaltig auf ein bipolares Gleichgewicht neuronal einzuwirken. Geist und Gehirn sind eng miteinander verbunden und beeinflussen sich gegenseitig. Bei einer bipolaren Störung ist das Gehirn neuronal ungünstig aufgestellt. Wenn ich mit dem Geist arbeite z.B. durch Aufenthalt in der Natur oder Meditation habe ich dadurch eine sehr gute Möglichkeit mein Gehirn zu verändern. Geist verändert Gehirn und bringt wiederum einen Nutzen für sich selbst und das ganze persönlich Umfeld und schlussendlich für die ganze Welt.

      Also sowohl die Transformation des Geistes/Gehirns als auch das Finden der wahren, wunderbaren Natur öffnet viele Türen und Tore. Meditiere schon seit ca. einem Jahr täglich und bin überzeugt, dass es schon zu positiven Veränderungen - zu neuen neuronalen Strukturen - gekommen ist. Werde in Zukunft noch näher darauf eingehen - eventuell in einem neuen Thema in der Rubrik "Bewältigungsstrategien für Betroffene".

      Habe nun schon seit 1 1/2 Jahren meine Phasenprophylaxe in Arbeit und schon eine beträchtliche Reduktion erreicht. Nimm auch ab und zu eine Psychotherapie in Anspruch, welche auch sehr unterstützen ist. Gut Ding braucht Weile!

      Recovery Grüße
      Ahasbai

    • Ahasbai hat einen neuen Beitrag "Bewertung bipolaren Handlungen - effektiv/populär, ..." geschrieben. 14.08.2019

      Hallo Emin,

      unter "bipolare Handlungen" meine ich "positive bipolar Treatments". Wer im Forum möchte also etwas über Aktivitäten, Therapien, Erlebnisse berichten, welche sich positiv auf die Gesundheit und im speziellen natürlich auf die psychische Gesundheit ausgewirkt hat?

      Es grüßt
      Ahasbai

      P.S.: maniacfire.wordpress.com/category/bipolar-2/

    • Ahasbai hat einen neuen Beitrag "Bewertung bipolaren Handlungen - effektiv/populär, ..." geschrieben. 09.08.2019

      Lieber Emin,

      da hast du ja drei interessante "Bewertungen über bipolare Handlungen" herausgepickt.

      Das Sonnenlicht und der antidepressive Effekt liegt ja auf den Hand und es geht ja sogar so weit dass bei mildem Sonnenlicht regelmäßig sogar keine Sonnenbrille getragen werden sollte! Genauso positiv - genauso schädlich ist die Sonne für mich und deshalb meide ich die intensiven Sonnenstunden oder schütze mich entsprechend.

      Beim Alkohol ist es wohl am besten die Finger davon zu lassen! Wenn jemand jedoch damit umgehen kann ist ein Genuss in Maßen in einer stabilen Phase sogar förderlich, denn grundlegend heißt's ja auch beim Alkohol "allein die dosis machts"! (Paracelsus)

      Bei Meditieren ist ja der Emin der Meister! Hast du bezüglich meditieren ein paar Tipps bezüglich Zugang und regelmäßiger Handhabe. Für mich persönlich ist das Meditieren ein sehr starkes Werkzeug und ich bin überzeugt, dass dadurch positive Veränderungen in den Hirnstrukturen erreicht werden können.

      Wer im Forum möchte etwas über positive "bipolare Handlungen" berichten!?

      Liebe Grüße
      Ahasbei

    • Ahasbai hat einen neuen Beitrag "Hallo ihr Lieben!" geschrieben. 09.08.2019

      Hallo Emin,

      danke für den Hinweis Platon - von den Weisen antiken griechischen Philosophen können wir einiges lernen.

      Mit einer Selbsterforschung besteht bei einer bipolaren Störung sicher oft die Möglichkeit einer positiven Einflussnahme. Deshalb gefällt mir in Platons Apologie des Sokrates "dass ein Leben ohne Selbsterforschung gar nicht verdient, gelebt zu werden!"

      Auch das bekannte: "Ich sage wenig, denke desto mehr." von Sakespeare ist aus bipolarer Sicht interessant. Wenn dann die Gedanken zu aktiv werden lande ich dann bei ... Aristoteles und suche die Mitte, die Tugend, ...

      Danke für deine Zeilen bezüglich Blickwinkel und ich frage mich deshalb: "Hängt denn meine Lampe hoch genug?"

      Schöne Grüße
      Ahasbai

    • Hallo Lieber Emin,

      wie geht es dir denn heute und wie gut bzw. wie viele Stunden Schlaf hast du denn so im Durchschnitt!

      Ein teilweise sehr unangenehmes Cycling muss ich bei mir leider auch feststellen. Beim sehr, sehr, ... langsamen Reduzieren von meine Lithium bin ich mittlerweile an einem äußerst kritischen Punkt angelangt. Nehme Lithium schon ca. 35 Jahre und eher wenig Psychopharmaka nur zum Schlafanstoss und muss deshalb behutsam - über Jahre - den Spiegel senken. Bin teilweise wahrscheinlich schon unter 0,4 mmol und das ist sehr wenig.

      Wie funktioniert das denn mit deinem Bluttest? Habe vor kurzem mit der Einnahme von 200 mg Rosenwurz (mit 3% Salidrosides) begonnen und es scheint als natürliches Antidepressivum mit Schlafförderung sehr gut zu sein!

      Einen schönen Gruß und eine gute Balance
      Ahasbai

    • Hallo Simon,

      gratuliere zu deinem Weg! Mit Lithium - oft auch als Monotherapie - (Bipolar I/Dosis/Spiegel?) hast du eine große Chance über mehrere Jahrzehnte einen stabile Zukunft zu beschreiten.

      Habe mir aus deinen Zeilen drei starke Wörter herausgepickt welche mich angesprochen haben.

      Wissen / Energie / Kraft

      Wünsch Dir alles Gute und finde es super, dass du diesen Selbsthilfebeitrag erstellt hast!

      Herzliche Grüße
      Ahasbai

      P.S.:
      Schau einnmal rein in das Thema "Bewertung bipolaren Handlungen"!

    • Ahasbai hat einen neuen Beitrag "Hallo ihr Lieben!" geschrieben. 29.07.2019

      Hallo zusammen,

      Narzissmus in Hochphasen oder auch als Persönlichkeitsmerkmal ist ein sehr interessantes Thema.!

      In einer Manie zeigen sich oft ganz klar narzisstische Verhaltensweisen. Wenn ich mich an eine grandiose Selbstwahrnehmung, an ein hohes Selbstvertrauen an eine Rechthaberei zurückerinnere trifft das eindeutig zu und können deshalb als Krankheitssymptome bezeichnet werden.

      Heilungspotenzial sehe ich darin sich mit persönlichen Eigenschaften auseinaderzusetzen welche optimiert werden können. Sokrates und das Ringen um Selbsterkenntnis z. B. in Richtung genetisch bedingte belastende Prägungen. Sehe bei mir genauso ein nicht wirklich gesunder Narzissmus als Mitverursacher meiner bipolaren Störung und suche auch Verbindungen in anderen Bereichen wie AD(H)S. Da stellt sich dann gleich die Frage sind das überhaupt Krankheiten? Gefallen finde ich an der Formulierung "genetische Normvariante" bei AD(H)S und sehe deshalb die bipolare Störung auch aus dieser Sichtweise.

      Liebe Grüße
      Ahasbai

      |addpics|q88-1-9d43.jpg|/addpics|

    • Ahasbai hat einen neuen Beitrag "Hilfe es wird wieder schlimmer!!!" geschrieben. 23.06.2019

      Ja der Wandel ist beständig und es ist nicht immer leicht das passende Werkzeug zu finden. Wenn ich jetzt in mich hineinhorche und mich frage was ist nun das Beste für mich? Spüre einen etwas erhöhten Druck im Kopf und da wäre folgendes gut für mich: Handy/Computer/Tablet aus, kein Fernsehen - dafür eine Meditation von ca. 20 Minuten und dann eine "gesunde" Brahmi-Tablette um noch etwas Druck abzulassen - wenn nötig. Muss sowieso mit der Feinwaage so ca. 10 Tage 15% Lithiumreduktion vorbereiten und dann ist noch ein Mail wegen einem Kurzurlaub reingekommen. Werde wahrscheinlich doch ein paar Tage in einem geistlichen Zentrum verweilen um dort noch mehr Ruhe zu finden - es sind einfach heilsame Orte. Dann muss ich mich nicht mehr um die 27 anderen Varianten Gedanken machen. 🤔😁 Heute war ein schöner Tag und ich verabschiede mich mit einem "Ali" A (atmen) l (lächeln) i (innehalten) 🙂

    • Ahasbai hat einen neuen Beitrag "Der Untergang mit Medikamenten?" geschrieben. 28.05.2019

      Hallo Emin,

      danke für deinen doch recht provokanten Titel “Der Untergang mit Medikamenten“ um damit ein Nachdenken anzuregen. Lebe schon seit über 30 Jahren mit einer bipolaren 1 Störung und kann auf alle Fälle bestätigen, dass mit zu vielen Medikamenten langfristig kaum ein vernünftiges Leben geführt werden kann. Ich formuliere das einmal folgendermaßen:

      Ein Arzt sollte Bedingungen schaffen die Heilung erlauben und nicht nur mit zweifelhaften Medikamenten behandeln die Symptome zu sehr unterdrücken und den Gehirnstoffwechsel manipulieren. Wenn keine gegenseitige Vertrauensbasis zwischen Arzt/Patient vorhanden ist, bedeutet dies, dass die Heilwirkung von psychischen Medikamenten (von einem sehr guten Psychiater mit ca. 13% eingeschätzt) noch geringer wird. Das Ziel sollte sein so wenig Medikamenten wie möglich und das gewaltige Selbstheilungspotenzial des Menschen durch Offenheit gegenüber Alternativ-, Komplementär- aber auch "Mentalmedizin" zu unterstützen!

      Es ist nicht einfach einen Weg des Widerstandes zu gehen und Steine und Gestrüpp aus dem Weg zu räumen. Vielleicht muss ich sogar zurückgehen, einen Fluss überqueren (Rubikon - ZRM) oder über einen Berg einen anderen Weg suchen - auf alle Fälle lohnt es sich immer, denn “Wer suchet der findet!“

      Schöne Grüße aus Österreich

      Ahasbai

    • Ahasbai hat einen neuen Beitrag "Ich kann bald nicht mehr..." geschrieben. 27.05.2019

      Hallo miteinander,

      schön, dass ich in diesem Verteiler bin und sorry, dass ich dazu nie Stellung genommen habe. Finde jegliche solche Gedanken sehr interessant und mache deshalb den Bezug zur Philosophie wo sehr viel Potenzial zu finden ist! Die Formulierung "die Bipolar sind" finde ich nicht so gut und sehe darin eine Selbststigmatisierung. Sehe meine bipolare Störung sehr wohl als Chance/als Herausforderung zu wachsen. Gehe ich damit jetzt zum Philosophen Sokrates finde ich gleich das Schlagwort Selbsterkenntnis als wesentliche Voraussetzung für ein positives Leben. Jetzt habe ich also Selbsterkenntnis und wie "LucySkyDiamonds" schreibt ist das für mich einfach ein Umsetzen von Signalen ... und schlussendlich ein Wachsen als Persönlichkeit.

      Schöne Grüße und eine gute Woche
      Ahasbai

Empfänger
Ahasbai
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software von Xobor