[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Anna
Moderator
Beiträge: 8 | Zuletzt Online: 04.10.2017
Wohnort
Hamburg
Registriert am:
25.06.2016
Geschlecht
weiblich
    • Anna hat einen neuen Beitrag "Depri-Wetter" geschrieben. 04.10.2017

      "An den fallenden Blättern Freude finden ..."
      Das ist ein schöner Gedanke, den nehme ich mal mit in diesen Tag.

    • Anna hat einen neuen Beitrag "Hey" geschrieben. 20.09.2017

      @koolibri

      Herzlich willkommen koolibri,

      schön dass du zu uns gefunden hast!
      Das klingt nach einem anstrengenden Leben. Spannend, aber durch die Schwankungen kannst du es nicht wirklich genießen.
      Fall sich bei dir irgendwann die Diagnose "biopolar" bestätigen sollte, dann brauchst du nicht denken, dass es äußere Einflüsse geben muss, die dazu führen. Weder hast du etwas falsch gemacht, noch deine Familie und es muss auch keine traumatischen Ereignisse geben. Wer Pech hat, kann eine entsprechende Stoffwechselstörung im Gehirn haben, für die überhaupt niemand etwas kann. Davon wird man ja auch nicht blöd oder so, bloß die Stimmungen fahren Achterbahn.

      Dass du erst mal misstrauisch gegenüber Medikamenten bist, kann ich verstehen.
      Falls man es überhaupt jemals damit versuchen möchte, wäre eine fundierte Diagnose die Grundlage!
      Manche kommen zum Ausgleich gegen die Schwankungen mit der alleruntersten Dosis moderner nebenwirkungsarmer Neuropeptika dann gut zurecht. Aber wie gesagt, darüber braucht man gar nicht viel grübeln, so lange nicht klar ist, woher das alles kommt!
      Denn mit Medikamenten gegen eine Depression kann man da vielleicht gar nicht wirklich ansetzen.

      Ich hoffe auf einen guten Austausch hier!
      Einen Tipp hätte ich fürs Erste.
      Mineralwässer wie Heppinger und Fachinger haben allerwinzigste Spuren von Lithium (es steht jeweils auf dem Etikett). Eigentlich kann das überhaupt keinen Einfluss haben.
      Trotzdem ist nachgewiesen, dass in Regionen in denen im normalen Trinkwasser diese Spuren automatisch enthalten sind, deutlich weniger Stimmungsschwankungen, Depressionen und sogar viel weniger Suizide vorkommen. Man kann also nichts falsch machen, wenn man sich da mal den einen oder anderen Schluck gönnt, ohne gleich mit Chemie loszulegen.

      Dein Lebenslauf klingt so interessant, ich bin gespannt mehr von dir zu hören!
      Liebe Grüße von Anna

    • Anna hat einen neuen Beitrag "Chronophobie - Angst vor der Zeit" geschrieben. 12.11.2016

      Hallo liebe Bipolara,

      einiges aus deinem Text hätte auch von mir stammen können!
      Ich sehe zu, wie die Zeit weg läuft, bin dabei auch nicht gesund, und mein Körper bröselt an allen Ecken und Kanten.
      Nun bin ich ja gut ein paar Jahre älter als du, aber ich mag mich damit nicht abfinden.

      Es ist einfach so, alt werden ist nichts für Feiglinge!
      Ich vermute aber, ein Teil deines Kummers stammt auch daher, dass du einige Krankheiten mit dir schleppst.
      Hast du einen Arzt oder eine Ärztin, dem / der du vertrauen kannst?
      Bei einer besseren Gesundheit drücken die Jahre auch nicht so heftig.

      Ich bin in der Phase, die ich Bonus-Zeit nenne. Geschenkte Jahre, in denen vieles nicht mehr klappt, und anderes dafür umso besser. Schauen, genießen, nachdenken, verstehen ... Speziell auch das. Das Leben wird vorwärts gelebt und rückwärts verstanden: Eine wunderbare Zeit, nicht ständig, klar. Aber doch sehr oft.

      Du bist in einer Umbruchszeit, das Bekannte ist nicht mehr wie davor, aber das neue - ich nenne es mal so - weisere Leben ist auch noch nicht da. Das kann ganz schön Angst machen!

      Liebe Grüße, und viel Mut,
      Anna

    • Anna hat einen neuen Beitrag "Könnte eure Meinung brauchen :)" geschrieben. 18.10.2016

      Hallo ihr,

      Lithium hat tatsächlich positive Wirkungen.
      In Regionen, in denen das Trinkwasser natürliches Lithium enthält, gibt es nachgewiesen viel weniger Depressionen und Suizide. Allerdings ist es im Wasser nur in Spuren enthalten, und schon das wirkt. (Medikamente enthalten eine viel größere Menge.)

      Deshalb gibt es auch Therapeuten und Ärzte, die empfehlen, Mineralwasser zu trinken, in dem Lithium natürlich enthalten ist. Es steht dann auch auf dem Etikett - zum Beispiel bei Fachinger, Heppinger, Hirschquelle.

      Manche Heilwässer enthalten noch mehr Lithium als die genannten, die bekommt man aber nicht überall im Supermarkt.
      Einfach mal beim Einkaufen drauf schauen, es ist zu wenig drin als dass es schaden könnte, sonst dürfte dieses natürliche Wasser ja nicht einfach so im Supermarkt bei den Getränken stehen.

      Mein Partner trinkt das Wasser auch, allerdings bekommt er auch ein Medikament in geringster Dosierung (Olanzapin). Seither sind die großen Schwankungen und die Suizidgedanken bei ihm ziemlich zurück gegangen.

      Viele Grüße von Anna

    • Anna hat einen neuen Beitrag "Multiple Sklerose" geschrieben. 30.09.2016

      Ich bin selbst eine Betroffene was MS angeht.

      MS ist eine entzündliche chronische Erkrankung des zentralen Nervensystems.

      Die Hüllschicht der Nervenfasern wird dadurch angegriffen, und die Reizleitung funktioniert deshalb schlechter.
      Im Gehirn können so genannte Läsionen entstehen, die verschiedene Ausfallserscheinungen als Folge haben.
      Die Krankheit kann in Schüben verlaufen, oder ständig fortschreitend.

      Mein Partner und ich scheinen uns da die Krankheiten aufzuteilen - er ist bipolar, und ich habe MS.
      Liebe Grüße von Anna

    • Anna hat einen neuen Beitrag "oipulare störung" geschrieben. 14.09.2016

      Liebe Blume,
      bei deinen Gesundheitsproblemen darf man schon einmal verzweifelt sein. Ich finde du bist sehr tapfer, wie du das alles erträgst! Und Ärzte sind halt auch nicht alle kompetent und zugewendet zugleich. Leider!
      Hast du neben den Fachärzten auch noch einen Hausarzt, dem du vertrauen kannst?
      Halt durch,
      sagt Anna

    • Anna hat einen neuen Beitrag "bin neu und hoffe auf offene ohren" geschrieben. 14.09.2016

      Schön dass du da bist, Blume!
      Hier wirst du gehört, ganz sicher!

      Auch wenn wir deinen Ärzten nicht auf die Sprünge helfen können, du bist jedenfalls mit deinen Problemen und Sorgen nicht mehr allein!

      Ich denk an dich, Anna

    • Anna hat einen neuen Beitrag "17 Jahre alt und der Anfang?" geschrieben. 28.07.2016

      Moin!
      Ja, so ist das mit dem Wasser ...
      Jetzt ist es ein wenig spät, aber ich such die Links zum Wochenende raus.
      In einigen Mineralwasser-Sorten ist Lithium enthalten. (Nicht in allen!)
      Spontan fallen mir Heppinger, Fachinger, Hirschquelle ein, aber es gibt noch gehaltvollere.

      Es gibt unabhängige Untersuchungen aus Österreich, Japan und ich glaube Texas oder Kanada. Alle unglücklichen Lebensumstände mal weg gerechnet - wenn in normalen Trinkwasser Spuren von Lithium enthalten sind, gibt es signifikant weniger Depressionen usw. in der Region. Was die Ärzte sehr erstaunt, weil es weit unter der Menge ist, was als Medikament verordnet wird.
      Das kann man mit dem Kauf bestimmter Mineralwasser nachahmen.

      Wer von seinem Arzt schon gut auf ein Lithium-Medikament eingestellt ist, braucht das natürlich nicht.
      Aber allen anderen kann es - zusätzlich zu Medikamenten oder auch ohne durchaus helfen.

      Viele Grüße, Anna

Empfänger
Anna
Betreff:


Text:
Sie haben nicht die erforderlichen Rechte, um einen Gästebucheintrag zu verfassen.


disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 0
Xobor Forum Software von Xobor