Gespräch beim Psychiater

04.11.2016 21:39
avatar  silver_
#1
avatar

Hallo ihr Lieben!

Dank @Bipolar fasse (schreibt man das so?) ich nun meinen ganzen Mut zusammen und schreibe euch hier und frage euch nach eurer Meinung dazu.

Ich hatte heute mein Gespräch beim Psychiater (hatte den Termin damals gemacht, weil ich sehr schlimme Gedanken hatte nach der schönsten Woche meines Lebens). Und nun bin ich etwas verwirrt...
Ich habe Ihr in dem Gespräch sehr viel erzählt und auch eben sehr persönliches. Sie ließ mich erstmal viel reden und zum Schluss noch ein paar Fragen und dann redete ich wieder. Als ich ihr dann auch von der Zeit erzählte wo ich sagen wir so sehr gut drauf war meinte Sie ein paar mal "das klingt ja fast als wären Sie etwas manisch". Sie erklärte mir dann etwas darüber und meinte dann nur noch dass sie keine Therapieplätze mehr hat und verwies mich auf jemand anderen.
Und sie schlug mir ein Medikament vor welches gut zum Schlafen sei und dazu ein stimmungsstabilisator wäre. ich weiss nicht mehr ob Sie den Namen genannt hat, ich war manchmal einfach mit meinen Gedanken zu beschäftigt..
Ja die Frage dazu ist ja mhm...ist das normal? In einem Gespräch nach 45 min gesagt zu bekommen man seie manisch depressiv (Ihre Worte. Sie erklärte dann relativ simpel dass man mal sehr gut drauf ist und mal sehr schlecht) und ne Pille verschrieben zu bekommen?
Ach und 3-4 Wochen Reha hatte Sie noch angesprochen, aber dass kann ich mitm meinem Job definitiv nicht hinbekommen.
Ehm ja..ich entschuldige mich für diesen monströs langen Text
Aber bedanke mich jetzt schon mal für jede einzelne Antwort! Das bedeutet mir sehr viel!
Ihr seid alle so liebe Menschen!
Also gut ich sollte aufhören
Liebste Grüße von eurer silver


 Antworten

 Beitrag melden
12.11.2016 18:39
#2
El

hallo Silver, schwer zu sagen. Dass Du hier im Forum schreibst, zeigt Deine Vermutung, Befürchtung vielleicht. An Deiner Stelle würde ich einen weiteren Psychiater aufsuchen, würde mich vorbereiten. Konkret, was will ich wissen? Wo habe ich Leidensdruck? Was will ich? Was erhoffe ich mir vom Psychiater? Eine solche Diagnose ist nicht in 45min zu stellen, Du kannst Dir aber Dein Leben anschauen, beantworte Dir selbst Fragen...Wann war ich schonmal übermässig gut drauf, risikobereiter, brauchte sehr wenig Schlaf und hatte ein sehr hohes Selbstwertgefühl...? Gab es danach Depressionen? Hattest Du überhaupt schon Depressionen, die ärztlicher Behandlung bedurften?
Hier nur über den bösen Arzt zu schimpfen bringt nichts, schau einfach, was gut für Dich ist.

Viele Grüsse,alles Gute, Ellis


 Antworten

 Beitrag melden
11.01.2017 13:43
#3
avatar

Was haste denn erzaehlt?


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!