[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
smile
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
idee
frage
blush
smokin
mad
sad
wink
frown
crazy
grin
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
shocked
cool
[mail][/mail]
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Bipolar
Administrator
Beiträge: 292 | Zuletzt Online: 13.08.2019
Name
Emin Schmidt
Geburtsdatum
7. August 1968
Beschäftigung
Ausgebildeter Yoga Lehrer, Fitness Instructor, Web Progammierer, Webdesign & Personal Coaching. Ausbildung: Bankkaufmann
Hobbies
Vegetarisch Kochen, Ayurveda, Wandern, Klettern, Schwimmen, Kampfsport, Yoga, Fremdsprachen lernen (Zur Zeit wieder Cantonese, Chinesisch also und Italienisch), unsere Katze.
Wohnort
Frankfurt am Main
Registriert am:
17.06.2016
Geschlecht
männlich
Landkarte

anzeigen
    • @Ahasbai @Nathan @sala @Wollmaus @S.86 @Andra @Ylva @FrentCelek @Karin @Orpa @Carmen @Claudia @Vanessa Mia @Paula @lalaland @Regina @Lanthan @Lana @Inka @magiceyes @Manna


      Lieber Ahasbai

      es gibt keinen Durchschnitt bei mir wenn ich hier Zuhause bin bei Frankfurt am Main. Mein Biorythmuss ist verloren, ich schlafe absolut unregelmässig. Meistens nur zwischen etwa 5 Uhr und 11 Uhr. Ich arbeite an Webseiten und kann mir deshalb frei meine Arbeitszeit einteilen dadurch. Manchmal schlafe ich nochmal dann Abends zwischen 17 und 20 Uhr. Doch als ich 2 Monate in der Wüste war im April und Mai in Ägypten habe ich gut geschlafen meist von 2 Uhr bis Vormittas um 10 Uhr. Doch dort habe ich an Russinnen Yogaunterricht (Die brauchen das so richtig herzhaft hartes Yoga, Russische Frauen sind meist hart im Nehmen) gegeben Nachmittags und war oft Mittags schwimmen dann am Meer, ja es gibt auch Wüste was ans Meer angrenzt...

      Du sagst was wegen Psychopharmaka, ich habe unser Forum aus diesem Grund ins Leben gerufen genau weil ich davon in meinem Fall garnichts halte, ich will das nicht, ich kenne andere die am Ende sind weil sie ja die Dosis erhöhen mussten und dann auch noch Körperlich entschuldige wenn ich das nun in Gassensprache sage, die sind am Arsch körperlich von der ganzen Psychopharmaka. Ich glaube immer noch für mich das ich den richtigen Weg eingeschlagen habe OHNE Psychopharmaka und konnte durch meine Einstellung meine ich sage mal Bipolare Energie für mich richtig kanalisieren und bin froh das ich Bipolar bin. Es hat mir eine grosse Chance eröffnet voranzukommen in meinem Leben, meine Persönlichkeitsbildung weiter zu gehen auf meinem Weg und ich werde weiterhin dazu stehen. Wir sind NICHT alle der Psychopharmaka ausgeliefert, ich liefere mich dem nicht aus und auch Dank @Nathan lerne ich für meine Ernährung viel wertvolles hinzu. Am Rande, ich bin seit 34 Jahren Vegetarier.

      Was sagst du zu meinen Gedanke? Was sagt ihr alle zu meiner Einstellung? Auch die Lieben Mitbetroffenen die sich bisher hier noch NICHT angemeldet haben, was sagt ihr dazu? Einfach anmelden und seine Gedanken mit uns teilen damit wir mit der Psychopharmaka nicht allein sind.

      Herzlichst bei Frankfurt am Main
      Emin

    • Bipolar hat einen neuen Beitrag "Hallo ihr Lieben!" geschrieben. 12.08.2019

      @Ahasbai @Bipolara @Nathan @UFO @Schnegle @analuna @Thekla @Carmen @Paula @Uppsydown @VerstehenStattVergessen und @LucySkyDiamonds

      Lieber Ahsabai

      Zitat von Ahasbai im Beitrag #19
      Aristoteles und suche die Mitte


      Nun ich denke du meinst von den Tugenden oder noch besser Kardinaltugenden sucht er die Mitte, doch wir alle suchen unsere Innere Mitte. Unser auf und ab, sei es Emotional oder in jeglich anderer Hinscht ist ja unser Problem meistens. Auch das Rapid Cycling kann uns so sehr zusetzen, ich kenne es zur Genüge, das wir doch auf der Suche nach dem Wunderbaren sind, unserer Inneren Mitte. Was sagst du zu diesen Gedanken? Was sagt ihr alle dazu?

      Herzlichst bei Frankfurt am Main
      Emin

    • Bipolar hat einen neuen Beitrag "Bewertung bipolaren Handlungen - effektiv/populär, ..." geschrieben. 12.08.2019

      @Ahasbai @Nathan @Bipolara

      Hallo Ahsabai

      Zitat von Ahasbai im Beitrag #3
      Bei Meditieren ist ja der Emin der Meister! Hast du bezüglich meditieren ein paar Tipps bezüglich Zugang und regelmäßiger Handhabe. Für mich persönlich ist das Meditieren ein sehr starkes Werkzeug und ich bin überzeugt, dass dadurch positive Veränderungen in den Hirnstrukturen erreicht werden können.


      Sehr gut, ich danke dir für diese Worte, NICHT wegen deinem Lob sondern das du uns sagst das wir wer es kann auch ohne Medikamente was tun können wegen unserer Bipolarität. Genau das ist mein Weg den ich seit ich weiss das ich Bipolar bin, das war als ich 47 Jahre alt war, ja kaum zu glauben das ich all die Jahre voher das NICHT wusste. Das ist ja auch meine Ambition von Anfang an warum ich dieses Forum ins Leben gerufen habe. Innerlich wehrt sich alles in mir Tabletten etc. zu nehmen denn das löst in meinen Augen die Ursache NICHT. Verdient die Pharmabranche daran und ist ja gut das es das gibt denn viele von uns können ohne Medikamente es kaum aushalten.

      Doch muss man aufpassen damit weil die Dosis ja meist erhöht wird und es auf die Dauer eventuell ja Nebenwirkungen haben kann auf die Gesundheit. Kann also ein Teurer Preis sein den man dafür bezahlt schlimmstenfalls. Also deshalb an der Ursache arbeiten genau so wie du es gesagt hast.

      Wie meinst du die Frage, ich steh auf dem Schlauch? ---> "bipolare Handlungen"

      Herzlichst
      Emin

    • Bipolar hat einen neuen Beitrag "Wellness Urlaub, habt ihr Tipps für dieses Jahr?" geschrieben. 12.08.2019

      @Chiu

      Ja natürlich kenne ich da was für dich, das liegt in der Schweiz und heisst Spamberg.
      Google mal Bitte nach und du wirst da einen sehr schönen Ort finden.
      Ich wünsche dir eine gute Erholung dort denn Wellness am Spamberg ist sehr beliebt.
      Falls du es findest dann kannst du ja uns dazu was schreiben.
      Herzlichst
      Emin

    • Bipolar hat einen neuen Beitrag "Der Untergang mit Medikamenten?" geschrieben. 29.07.2019

      Hallo Ihr lieben! @Nathan @Bipolara

      Seid mir Bewusst ist das ich Bipolar bin, also seit bald 5 Jahren habe ich immer noch keine Medikamente eingeommen bisher, dies ist ja auch der Grund warum ich unser Forum ins Leben gerufen habe.

      In diesen rund 5 Jahren habe ich leider mitansehen müssen wie andere Betroffene immer weiter die Dosis erhöht haben und fast daran an den Folgen daran nur noch in die Verzweiflung getrieben wurden oder die Nebenwirkungen sie total ans Ende gebracht haben und alles nur noch Schlimmer geworden ist. Mir ist auch Bewusst das es Menschen gibt die hier meine Zeilen lesen und dies ihnen ein Dorn im Auge ist das hier sowas publiziert wird. Auch wurde ich schon angerufen mehrmals und habe seltsame Emails bekommen, es scheint etwas da zu geben in der Welt was es nicht gerne sieht das hier dies Thematisiert wird. Seis drum, ich hab mich deshalb nicht einschüchtern lassen und auch habe ich standgehalten bei den Anrufen die ich bekam, vielleicht kann so mancher sich was denken dabei wie ich das meine was ich hier nicht detaliert schreiben möchte.

      Doch sagst mir wie es bei euch ist, habt ihr es versucht auch mal die Medikamente Zeitweise abzusetzen?

      Herzlichst bei Frankfurt am Main
      Emin

    • Bipolar hat einen neuen Beitrag "Hallo ihr Lieben!" geschrieben. 28.07.2019

      @Bipolara @Ela @Thekla @Wollmaus @Ahasbai @Paula @hochundrunter @Inka

      Hallo Bipolara!

      Zitat von Bipolar im Beitrag #13
      hm...glaubst du das wir in unseren Hochphasen eher zum Narzissmuss neigen?


      Ich glaub das nicht deshalb habe ich ja es als Frage gestellt, nur ob dann Menschen eher zum Narzissmus neigen, also dies ausbrechen kann wenn wir in einer Hochphase sind. Bei dir weiss ich das du ein Empath bist, du bist eine Einfühlsame Frau mit Herz und Verstand. Ist meine Frage also abwegig mit der Neigung dazu? Irgendjemand sagte mal das jeder Mensch irgendwo Narzisstische Züge an sich hat was ich nicht glauben kann.

      Mit Borderliner kenne ich mich net aus, doch warum verletzten sie sich selbst, ich denke mal du meinst auf der Gefühlsebene sich verletzten...

      Lieben Gruss
      Emin

    • Bipolar hat einen neuen Beitrag "Hallo ihr Lieben!" geschrieben. 28.07.2019

      @Maria @Nathan @Bipolara @VerstehenStattVergessen @LucySkyDiamonds @dianauer340

      Liebe Maria,

      hm...glaubst du das wir in unseren Hochphasen eher zum Narzissmuss neigen? Also auch andersherum dafür anfälliger sind Narzissten anzuziehen?

      Das was dir passiert ist das ist natürlich sehr schade, traurig denn die ganze Existenz verlieren ist eine schlimme Erfahrung doch dreimal nacheinander? Ich denke mal das waren Männliche Partner von dir? Ehe oder so?

      Nachdenkliche Grüsse
      Emin

    • Bipolar hat einen neuen Beitrag "Einfach megga" geschrieben. 25.07.2019

      @Quentina und @Qusay Shehadeh

      Liebe Quentina!

      Zitat von Quentina im Beitrag #1
      Und was die Tabletten angeht.... die brauch ich bestimmt nicht mehr!!!!



      Gratuliere, Tabeletten hab ich erst garnicht angefangen seid ich weiss das ich Bipolar bin,
      ich weiss es seit ich 47 bin...in einigen Tagen werde ich schon 52 und es geht bei mir.

      Das viele Lesen hilft mich, auch das Reisen doch das geht halt nur wenns Geld reicht.

      Reisen an sich finde ich sehr gut für uns Bipolare, ein sehr guter Ausgleich und es ist
      nachhaltig finde ich, hält Wochenlang oder sogar fast Monatelang an, ich war ja dieses
      Jahr 2 Monate in Ägypten, hat nur 4 US Dollar gekostet am Tag bei den Beduinen doch
      ich hab in einer Hütte geschlafen ohne Klimaanlage...Essen gabs ohne ende und ich hab
      dann denen 5 US Dollar gegeben jeden Tag, wie auch immer Reisen tut gut uns.

      Wie geht es dir gerade? Noch im Hochgefühl?

      Herzlichst
      Emin

    • Bipolar hat einen neuen Beitrag "Sind wir Irre?" geschrieben. 25.07.2019

      Hallo Ihr Lieben,

      ja Lieben, ich mache die Erfahrung in den Telefonaten mit einigen von euch das wir Bipolaren doch die lieberen Menschen sind,

      ja echt ist mir aufgefallen, wir gehen untereinander sehr empathisch um, ist euch das auch schon mal aufgefallen?

      Herzlichst
      Emin

    • Bipolar hat einen neuen Beitrag "Hallo ihr Lieben!" geschrieben. 25.07.2019

      @Maria @VerstehenStattVergessen @LucySkyDiamonds @Nathan @Bipolara @UFO @Uppsydown @Claudia

      Liebe Maria,

      Bitte lies das, es ist net von mir aber hat copyleft, also darf man verwenden wenn nicht kommerziell und unser Forum hat KEINEN Kommerziellen Grund sondern dient einfach uns Bipolaren.

      Von Kira Cossa.

      Wer jemals eine Diskussion mit einem Narzissten geführt hat oder versucht hat, eine Entschuldigung von einem Menschen mit NPS zu bekommen, wird wissen, welch unmögliches Unterfangen dies ist.

      Eine narzisstische Mutter übernimmt keine Verantwortung für ihre Handlungen. Begriffe wie Schuld und Verantwortung scheinen sich in ihrem Verstehen zu mischen. Wer Verantwortung übernimmt, ist schuld. Wer an etwas scheitert, ist schuld. Eine narzisstische Mutter ist perfekt, vollkommen, unangreifbar, sie kann keine Fehler machen, sie kann nicht schuld sein. Böse oder verantwortlich sind nur die anderen.
      Ich persönlich habe von meiner narzisstischen Mutter in meinem Leben weder einer Entschuldigung für etwas erhalten noch erlebt, dass sie jemals Verantwortung für ihr Verhalten übernommen hätte.


      Streit

      In einer Diskussion mit einer narzisstischen Person kann man im Normalfall mehrere der folgenden Verhaltensweisen beobachten:undefined

      Sie versucht um jeden Preis das Thema zu wechseln.
      Sie unterbricht dich mit unzusammenhängenden Kommentaren oder Aussagen, die mit dem eigentlichen Thema nichts oder nur entfernt zu tun haben oder wirft beißende Bemerkungen, kränkenden Sarkasmus oder offensichtliche Gemeinheiten ein.
      Sie bittet dich wiederholt lauter oder leiser zu sprechen, gibt vor, von etwas abgelenkt zu sein und wirft dir Blicke, die töten könnten, zu.
      Sie lenkt komplett vom Thema ab und greift ein Thema auf, über das sie sich geärgert hat oder das sie verletzt hat und macht es zum Mittelpunkt des Gesprächs. - Sie sagt dir, du sollst sie nicht unterbrechen, während sie dir beleidigende und verletzende Sätze an den Kopf wirft.
      Sie lässt dich ausreden und fragt dann ob du “jetzt glücklich bist, nachdem du sie so gemein verletzt hast”.
      Sie beschließt das Thema sei damit abgeschlossen, obwohl rein gar nichts geklärt ist. Sie verlässt den Raum und lässt dich einfach stehen.
      Sie bekommt Wutattacken, schreit, heult, ist beleidigt. Sie weint Krokodilstränen und begibt sich in die Opferrolle “nie, kann ich es dir recht machen!”

      Jedes Mal, wenn du sie mit etwas konfrontierst, wird sie mit Wut, Defensivität, Lügen, Heulen, Schweigen und Beleidigtsein, Projektion und Ablenkung reagieren. Alles ist deine Schuld, du hast sie in diese Situation gebracht, wegen dir konnte sie nicht anders reagieren, du hast ihr keine Chance gegeben, sie hat es nicht besser gewusst.

      Ein Streit mit einem Narzissten ist nervenaufreibend. Es wird gelogen, geweint, geschrien, Geschichte wird neu erfunden und der Narzisst kann sich plötzlich an nichts mehr erinnern, was er getan haben soll. Man verlässt ein solches Gespräch mit dem Gefühl, nichts und wieder nichts erreicht zu haben. Du fühlst dich wütend, schuldig, beschämt, erschöpft und konfus.


      Entschuldigungen

      Narzissten entschuldigen sich nicht und übernehmen keine Verantwortung für ihr Verhalten. Ihre Entschuldigungen sind dementsprechend eher Ausreden oder sie implizieren, dass alles eigentlich deine Schuld war.

      Wir wollen eine Entschuldigung von jemandem hören, um uns sicher sein zu können, dass dieser sein schlechtes Verhalten gesehen bzw. eingesehen hat und somit verspricht, dass sich dieses Verhalten nicht wiederholen wird. Wir suchen in Entschuldigungen Empathie für den an uns angerichteten Schmerz und die Einsicht, dass diese Handlung falsch war. Nur wenn unser Gegenüber begreift, dass er uns verletzt hat und einsieht, dass dies nicht richtig war, können wir darauf hoffen, dass er es nicht wiederholt.
      Eine Entschuldigung ist ein “Bitten um Vergebung”. Auch wenn der Geschädigte nicht im materiellen Sinne entschädigt wird, so ist im Normalfall der Preis für Vergebung eine Entschuldigung. Der Geschädigte verlangt, dass sein Schmerz vom anderen, wenn nicht geteilt, dann doch wenigstens “empathisch” anerkannt und seelisch nachgelebt wird.

      Narzissten mangelt es an Empathiefähigkeit, Verantwortung ist gleichgestellt mit Schuld und Schuld mit Versagen. Und wir wissen, Narzissten sind perfekt. Sie sind nie schuld.

      Eine narzisstische Mutter entschuldigt sich nicht, weil ihr etwas Leid tut, sondern weil sie die Sache so schnell wie möglich aus der Welt und dich zum Schweigen bringen will. Sie hat von Anfang an nicht die Absicht, Verantwortung zu übernehmen und gibt sich gar nicht erst die Mühe, auch nur zu versuchen zu sehen, warum und wie tief sie dich verletzt hat.
      Sie wird dich mit unterschiedlichen Floskeln abspeisen:

      Es tut mir leid, dass du das so siehst…
      Es tut mir leid, dass du dich verletzt fühlst…
      Es tut mir leid, dass du so empfindlich bist...

      Sie scheint sich nicht bei dir, sondern viel eher bei sich selbst zu entschuldigen! Eigentlich scheinst du sie mit deinen Gefühlen zu belasten. Sie impliziert, dass deine Gefühle übertrieben oder sogar irrational sind und sie belasten! Nichts deutet darauf hin, dass sie ihr Verhalten ändern wird, wie es durch Sätze wie “Es tut mir leid, dass ich dich verletzt habe” ausgedrückt werden könnte.

      undefined
      Es tut mir leid, aber hättest du nicht…
      Wer ist schuld? Du bist schuld, mit dem was du getan hast, hast du sie quasi gezwungen, dich zu verletzen. Sie überträgt dir die Verantwortung.
      Entschuldige, aber…
      Wie wäre es mit “Entschuldige für…” stattdessen? Eine Entschuldigung, die im gleichen Atemzug mit einer Rechtfertigung gegeben wird, ist keine Entschuldigung. Rechtfertigungen, Kritik und Schuldzuweisung gehören nicht in eine Entschuldigung, diese nehmen ihr den Wert. Hör ihr weiter zu und du wirst erfahren warum letzten Endes doch wieder du (oder vielleicht sogar jemand anderer) in Wirklichkeit die Schuld trägst.
      Vielleicht habe ich mich falsch ausgedrückt…
      auch hier übernimmt sie keine Verantwortung. Vielleicht? Sie könnte nachfragen, ob sie dich verletzt hat...
      Falls ich etwas Falsches gesagt habe, tut es mir leid…
      Sie scheint nicht einmal zu wissen, ob sie etwas falsch gemacht hat, ja nicht einmal herausfinden zu wollen, ob! Wieder liegt das Problem bei dir. Du bist verletzt und sie sich keiner Schuld bewusst.


      Meist sind selbst diese fragmentarischen Nicht - Entschuldigungen bei Narzissten rar gesät. Bevor es dazu kommt, wird die narzisstische Mutter versuchen abzulenken, sich nicht erinnern, das Gespräch als beendet ansehen, den Raum verlassen bzw. das Telefon auflegen, zu weinen anfangen und das Opfer spielen, frei heraus das Gespräch verweigern oder gar nichts dazu sagen.

      Narzisstische Mütter sind in der Regel wahnsinnig defensiv und nehmen alles Gesagte persönlich. Sie sind nicht fähig, mit Kritik umzugehen, neigen jedoch dazu, viele neutrale Aussagen als Kritik an ihrer Person zu interpretieren. Auf Kritik reagieren sie ähnlich wie auf Streit generell, es entlädt sich narzisstische Wut, sie drohen, sind beleidigt, knallen Türen oder verfallen in Heulkrämpfe: „Nie mache ich etwas richtig!” „Aber ich hab es doch nur gut gemeint!” „Du bist so kalt und herzlos!” usw.
      Auch hier ist sie nicht in der Lage, Verantwortung zu übernehmen, sondern versucht dir stattdessen die Schuld dafür zu geben, dass sie sich nun schlecht fühlt.

      Nicht selten ist es, dass Narzisstinnen auf Konversationen, die sie als negativ auffassen, mit Rache und späterer Bestrafung reagieren.


      Immer wieder kann man in der Literatur wie auch online Tipps von “Experten” finden, wie man am besten mit Menschen mit NPS kommuniziert. Erwähnt werden dabei häufig “Ich-Botschaften”, etwa “Ich fühle mich von dem, was du sagst, verletzt,” statt “Sei nicht so gemein zu mir!" (vgl. Becker, Steve: “Communicating with narcissists”, abgerufen 12.03.2016) Diese und ähnliche Ratschläge kommen zumeist von Menschen, die keine eigenen Erfahrungen mit Menschen mit ausgewachsener NPS haben. Die Reaktionen, die man auf diese Art von einem narzisstischen Menschen erfährt, sind meist noch schlimmer, da man ihm direkt signalisiert, dass man sich verletzt fühlt. Meist ist jedoch genau das vom Narzissten (manchmal unbewusst) gewollt! Während man diese Ratschläge sicherlich bei aggressiven oder gemeinen Menschen einsetzen kann, wird man bei Menschen mit NPS keine Erfolge erzielen.


      Creative Commons Lizenzvertrag Alle Inhalte, wenn nicht anders vermerkt, der Website: www.narzissmus.org - "Töchter narzisstischer Mütter" von Kira Cossa stehen unter einer Creative Commons Namensnennung - Nicht-kommerziell - Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported Lizenz.

    • @Simon Floß @Nathan @Bipolara

      Lieber Simon,

      willkommen im Forum, möchte dich zitieren denn das finde ich gut:

      Zitat von Simon Floß im Beitrag #1
      Aber natürlich bist du der wichtigste Mensch in deinem Leben
      Menschen in der Nähe zu haben, hilft natürlich, und es hilft Ihnen, schneller besser zu werden
      aber du kannst der einzige sein, der dich verändern kann!


      Lass mich dazu auch was von Dante zitieren, ich glaub das ist über 1000 Jahre alt:

      Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem du die hundertprozentige Verantwortung für dein Tun übernimmst.

      Wie findst du das? Wie findet ihr alle dieses Zitat?

      Herzlichst bei Frankfurt am Main
      Emin

    • Bipolar hat einen neuen Beitrag "Hallo ihr Lieben!" geschrieben. 28.06.2019

      @Maria @VerstehenStattVergessen @LucySkyDiamonds

      Liebe Maria!

      Mir ging es auch so, ich war einfach anders und kannte nichmal das Wort Bipolar,
      doch als ich begonnen habe damit zu leben, auch mich so zu akzeptieren wie es
      nunmal ist begann ich auch mich zu Entwickeln.

      Irgendeinen Sinn muss es ja haben das wir Bipolar sind, also sich so annehmen
      wie man ist und was draus machen. Reisen tut gut, es müssen keine Luxusreisen
      sein, doch wer Bipolar ist sollte reisen, mir hat es sooo viel gebracht auch wenn ich
      sogar in Hütten übernachtet habe in Ägypten.

      Wegen umgedreht, wie meinst du das?

      Herzlichst aus Frankreich,
      Emin

    • Bipolar hat das Bild "Frühling_13" kommentiert. 10.06.2019
Empfänger
Bipolar
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software von Xobor