Bipolar durch Musik?

  • Seite 2 von 2
20.10.2017 00:14
#6
avatar

Ach, vergesst das einfach was ich hier geschrieben hab. Voll Blödsinn!

An alle Devas, Devis, Arhats, Buddhas, Taras, Bodhisattvas... Kurz gesagt an die komplette Sangha: ICH KANN NICHT MEHR!!! Aber Euch eh egal, ich weiss schon.

 Antworten

 Beitrag melden
30.10.2017 13:10
avatar  Bipolar
#7
avatar
Administrator

@Noisianer

Lieber Jens!

Wir wollen es wissen, schreib dir einfach alles von der Seele hier, ich mache das auch immer, es tut gut finde ich. Du kannst schreiben wir du magst. Mach dir keine Sorgen.

Herzlichst
Emin


 Antworten

 Beitrag melden
06.11.2017 09:05
#8
avatar

Okay, danke. Ich bin jetzt wieder etwas klarer. Das eigentliche Dilemma war eigentlich, daß ich früher viel Musik anhörte um aufzuwachen und darauf nicht wirklich klar kam und später viel Musik anhörte um mich wegzuträumen und auch darauf nicht wirklich klar kam. Beides hatte psychotischen Charakter in Form von starken Stimmungsschwankungen und Halluzinationen. Das Musikmachen hingegen wirkte sich nicht wirklich negativ aus, denn es ist einfach nur eine Tätigkeit, so wie auch andere Tätigkeiten wie zum Beispiel den Garten umgraben, Computerspiele zocken oder lesen.

An alle Devas, Devis, Arhats, Buddhas, Taras, Bodhisattvas... Kurz gesagt an die komplette Sangha: ICH KANN NICHT MEHR!!! Aber Euch eh egal, ich weiss schon.

 Antworten

 Beitrag melden
18.08.2018 02:06
avatar  Bipolar
#9
avatar
Administrator

@Noisianer @Nathan @Anna @Bipolara @VerstehenStattVergessen @Angeschlagen @Laura

Lieber Jens!

Stimmungsschwankungen?? Oh da können wir hier ein Lied davon singen denke ich,

das kann soweit sogar gehen, lies Bitte mal selbst:

Von Rapid Cycling wird bei mindestens vier Stimmungsumschwüngen im Jahr gesprochen, Ultra Rapid Cycling beschreibt Stimmungsumschwünge innerhalb von wenigen Tagen und Ultradian Rapid Cycling (Ultra-Ultra Rapid Cycling) die Umschwünge innerhalb von wenigen Stunden. Patienten mit einem Rapid-Cycling-Verlauf werden häufig in einer Klinik behandelt. Sie benötigen eine spezielle Therapie, weil der häufige Episodenwechsel mit klassischen Medikamenten oftmals nicht ausreichend behandelbar ist und daher üblicherweise zu Stimmungsstabilisatoren gegriffen wird. Die Ursachen sind bis zum jetzigen Zeitpunkt ungeklärt. Das Selbsttötungs-Risiko ist bei Rapid Cycling hoch und die Prognose schlechter.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Bipolare_S...g#Rapid_Cycling

Beste Grüsse
Emin


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!