Bipolar heilen ...

08.10.2018 14:02
avatar  ( gelöscht )
#1
Gast
( gelöscht )

Hallo hier ! Ich halte mich nicht für Bipolar. Ich bin eher zu jeder Zeit alles. Also kein Mischzustand, sondern ein alles verbindender Zustand der gleichzeitig glücklich und traurig sein kann..

Hab mich auch seit über zehn Jahren nicht mit der Psychiatrie beschäftigt und kann plötzlich anerkennen, dass die Psychopharmaka durch ihre Wirksamkeit das ganze Leid aus der Ecke in den sozialen Mittelpunkt gerückt haben. Also Psychotherapie kommt heute gleich nach Fitnessstudio. Und weil eben Integration das Zauberwort ist, geht die Suizidrate seid 1985 schnurstracks gegen Null. Man kann zwar weiter streiten dass eine Gesellschaft ohne Suizide nicht mehr human ist, aber ich möchte das hier durchaus so positiv stehen lassen.

Nun hab ich mich also gerade mal mit Bipolar-Affektiven-Störung beschäftigt und mir auf meiner Homepage natürlich gleich eine Heilung dazu ausgedacht. Aber ich verstehe die BAS noch nicht ganz. Ich kann verstehen, wie Ihr von dem Hoch im Tief landet. Fliegen ist halt schwierig und "alleine.. verliert man.. immer.".

Ich würde mich aber freuen, wenn Ihr mir erklären könnt, wie Ihr aus dem Tief "störungsbedingt" wieder ins Hoch befördert werdet. Ich habe dazu nämlich zwei Erklärungen:

1. Ihr seht beispielsweise(!) eine hübsche Person und merkt plötzlich dass Ihr endlich mal wieder masturbieren könntet. Ihr müsstet nicht aber ihr benutzt dies unerwartete Gefühl als Steigbügel um wieder aufs Pferd zu kommen und los zu galoppieren.

2. Ihr seid einfach so lange antriebslos bis sich die Gehirnchemie wieder regeneriert hat und dann gehen Euch von alleine wieder die Zügel durch.

Das für die "Heilung" nun bedeutsame ist, dass Punkt 2. in der Tat für eine Affektive Störung spricht. Punkt 1. hingegen wäre eben doch "nur" eine Persönlichkeits-Störung.

Aus meiner Sicht sind ja eigentlich alle die psychisch krank, die als Zahnrad in der heutigen Gesellschaft nicht(!) zerbrechen. Weswegen ich als Ursache Eurer BAS immer Euren fehlgeschlagenen Versuch sehe mehr vom Leben zu erwarten, als die Spielzeugwelt Euch geben kann. Das muss nicht nur die Sehnsucht nach "mehr" sein, sondern kann auch einfach nur die Sehnsucht nach "Hilfe" sein. Aber es fängt drum immer mit Eurer Persönlichkeit an, die in irgend einer Form überfordert war. Da Eure Persönlichkeit überfordert war, musste Euer Körper (Gehirnchemie) regieren. Daraus wurde schließlich eine Sucht und damit pathologisch. Also eine Zwangshandlung unter der Ihr dann selber leidet.

Ich finde es gut, dass Bipolar von Boderline getrennt wird. Aber ist Biopolar wirklich frei von einer Persönlichkeitsstörung ? Ich denke Ihr solltet Euch selber dieser Frage stellen. Denn

"Verstehen macht Freude.
Freude kommt immer nur von innen.
Und wenn Du Dich verstehst
dann bist Du frei." (Robo Durden)

Also ohne Selbstfindung keine Heilung.
Wäre schön wenn Ihr meine zwei Wege aus den Tiefs aufgreifen möchtet(!).
Roland, der kleine Physiker
und Dankeschön :-)


 Antworten

 Beitrag melden
26.05.2019 19:02
avatar  Bipolar
#2
avatar
Administrator

@verlierer

Hallo

Bin wieder mal in einem hoch seit 2 Tagen und meine Frau nervt es dermassen. Was soll ich machen? Tabletten? Nein!

Deine Seiten können wir verlinken in deiner Signatur, müsste dich allerdings in die Moderation dazu reinnehmen, was meinst du dazu?

Herzlichst bei Frankfurt am Main
Emin


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!