Gicht-Arzneimittel soll bei der Therapie bipolarer Störungen helfen

  • Seite 1 von 2
21.02.2017 20:28 (zuletzt bearbeitet: 18.01.2020 13:04)
avatar  Nathan
#1
avatar
Moderator

Folgender Link könnte einen neuen Therapieansatz bei bipolaren Störungen aufzeigen.

Quelle:

blick.ch/life/gesundheit/medizin/neue-therapie-gegen-psychische-stoerung-gicht-mittel-soll-bipolaren-helfen-id5701217.html

Ich persönlich würde diese Meldung eher mit Vorsicht genießen und von Selbstversuchen mit Medikamenten
gegen die entzündliche Gelenkerkrankung Gicht, welche wohl auch nach diesem Bericht eine positive
Wirkung auf die Symptome einer bipolare Störung zeigen, vorerst deutlich Abstand nehmen.

Die falschen Arzneimittel bzw. Wirkstoffe können schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen. Besser
ist es, erst weitere Forschungsergebnisse abzuwarten. Die Harnsäure kann auch mit purinarmer Kost
gesenkt werden. Deutlich weniger Fleisch verzehren, wenig Alkohol, öfters vegetarisch essen und
auch auf purinarme pflanzliche Lebensmittel achten, dies ist ebenfalls sehr effektiv um die
Harnsäure zu senken - auch ganz ohne Arzneimittel.

Lieben Gruß
Nathan


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2017 01:40
avatar  Bipolar
#2
avatar
Administrator

@Nathan

Lieber Nathan, danke für den Link, sehr interessant und lehrreich finde ich, glaub ich hab auch einen der Lesenswert ist:

http://www.aerztezeitung.de/medizin/krankheiten/neuro-psychiatrische_krankheiten/depressionen/article/907582/bipolare-stoerung-therapie-lithium-viele-facetten.html

Herzlichst
Emin


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2017 09:26 (zuletzt bearbeitet: 03.06.2019 09:35)
avatar  Nathan
#3
avatar
Moderator

Hallo Emin,

danke auch für den Artikel über Lithium. Lithium ist eine altbewährte Therapie bei bipolaren Störungen. Ich selbst nehme Lithium bereits
seit mehreren Jahren ein. Ich gehöre der Kategorie Teilresponder an. Mir selbst hat zusätzlich, wie bereits berichtet, eine gezielte
Ernährungsumstellung sehr geholfen psychische Stabilität zu erlangen. Ein anderer Stimmungsstabilisator kommt für mich
persönlich vorerst nicht in Frage, da die Wirksamkeit nicht gegeben war oder auch die Nebenwirkungen intolerabel
waren. Ich persönlich komme mit Lithium bisher ganz gut zurecht.

Lieben Gruß
Nathan


 Antworten

 Beitrag melden
18.09.2017 20:17
avatar  Bipolar
#4
avatar
Administrator

@Nathan @Bipolara @Anna @Qusay Shehadeh @koolibri @Blume196 @UFO

Lieber Nathan!

Ja da wurde mir auch von @Anna empfohlen, sogar gibt es Mineralwässer bei denen es in einer höheren Dosis vorhanden ist als in "Normalem" Mineralwasser. Wie nimmst du es, wieviel und wieoft?

Ich nehme nichts, garnichts und habe es so fühle ich sogar ganz schön herausgeschafft und fühle mich so verrückt es klingt nur noch zu ca. 20 % Bipolar und glaube auch das es wert ist das ihr darüber nachdenkt ob die vielen Medikamente auch auf die Dauer Nebenwirkungen haben. Ich rate hiermit nicht davon ab diese zu nehmen, ich kenne mich damit nicht aus und würde mich Interessieren was Ihr alles so einnehmen tut und wie lange und was ihr dabei merken tut, vor allem wenn ihr mal das nicht nehmt was passiert dann mit euch?

Herzlich
Emin


 Antworten

 Beitrag melden
21.09.2017 18:46
#5
avatar

ich nehme Lithium schon seit 10 Jahren und es dämpft die Wahrnehmung so weit, dass ich mich nicht mehr über Kleinigkeiten aufrege, aber die Farben sind auch weniger intensiv für mich. Ich würde es weiter nehmen, auch wenn es mehr Nebenwirkungen hätte, denn meine Depressionen sind auch dadurch verschwunden.

Es gibt mir deshalb mehr Lebensqualität und die Nieren sind noch einwandfrei.

viele Grüße
Bipolara

Homepage ohne www eingeben: draculara.de oder draculara.com

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!