Habe ich Anzeichen BITTE HELFT MIR

02.11.2017 00:28
#1
Mr

Hallo ich bin glaube ich zur traurigen Erkenntnisse gekommen das ich bipolar bin ich werde dem nächst einen Psychologen besuchen weil ich hatte noch nie einen so starken Schub wie jetzt mit 25.
Mein stärkster bis her war mit 19.
Ich habe in denn letzten zwei Monaten einfach alles in meinem Kopf durch einander gebracht.
Es lief die letzten 1.5 Jahre mit meiner Freundin sehr schlecht wir haben ein gemeinsames Kind.
Sie war wohl selber Depressiv nach der schwanger Schaft, was ich natürlich nicht bemerkt habe weil ich meistens alles besser weis, auch eine gute Portion Mitgefühl fehlt mir meistens.
Auch verschließe ich mich und spreche nicht über das was in mir vor geht, ich habe sie nicht einmal drauf angesprochen das meine Gefühle langsam am schwinden sind.
Es war eh ein Wunder das sie noch mit mir zusammen war ich war 12 std als Koch arbeiten, dann bis 3-5 Uhr morgens wach 4-5 std Schlaf und das 6 Tage die Woche denn einen freien Tag dann bis mittags um 12-2 geschlafen immer nur schlecht gelaunt.
Ich habe manchmal morgens schon laut gebrüllt oder Türen geknallt wenn ich nur gehört habe wie sie das Geschirr laut knallt in der Küche weil sie unseren Kindern was zu essen macht.
Zu mindest war es mein Plan mich normal zu Trennen ich habe auch gemerkt irgendwas ist komisch und ich wollte sie auch nicht verletzten und ohne Gefühle mit ihr zusammen sein.
Weil obwohl mir mein Kopf oft komische Sachen einredete wusste ich wenn er anfängt schlecht über sie zusammen zu spinnen das es Ende Gelände ist weil sie im Grunde genommen einer der Menschen ist der sich am meisten in mich sorgt.
Ich kann kaum sagen was in der Zeit los war ich hat auch das Gefühl das ich kein zeit Gefühl in der Manie und Depression zu haben.
Ich habe meinen Chef schon gefragt ob er eine personal Wohnung hat er meinte es dauert noch etwas bis eine frei ist.
Um es kurz zu machen ich kam Abend mitten in der Nacht heim um 2 Uhr morgens angetrunken ich hatte noch mit Arbeitskollegen gesessen und getrunken schon das 2-3 mal die Woche.
Im Grunde genommen wollte sie nur wissen was mit mir ok letzter Zeit los ist und warum ich mich so komisch benehme.
Es wurde etwas laut wir waren am streiten und ich machte Schluss.
Sie viel sofort in ein Loch und fing an mich anzubetteln es nicht zu tun ich soll es mir bitte überlegen unsere gemeinsame Tochter, wie soll sie das alles alleine schaffen.....
Ich blockte alles ab, ich habe mich wunderbar gefühlt wie über denn Wolke, als würde meine Haut vibrieren das hielt auch so 2-3 Tage an dann hat es mich aber verrückt gemacht noch dort sein zu müssen und MIR das alles anzutun.
Ich bin morgens auf Gewalt und sie lag neben mir trauriger weise muss ich sagen es hat mich damals genervt jetzt bricht es mir das herz.
Die Lösung heute noch bei einem Kollegen einziehen da war ich auch nur eine Woche.
Weil jetzt war ich schon mit einer von denn Töchtern von meinem Chef am rum Flirten und auch kurz darauf mit ihr für ein paar Wochen zusammen.
Natürlich arbeiten wir zusammen wir sehn uns immer noch jeden Tag.
Das high mit ihr hat auch so 10-14 Tage angehalten und dann kann der heftigste Sturz denn ich jemals hatte.
Ich bin froh auch wenn nicht alles in der neuen Beziehung perfekt war (wegen mir) das ich nicht alleine war ich weis nicht was passiert wäre es war noch nie so stark.
Ich bin auf der Toilette einfach in Tränen ausgebrochen oder wenn ich alleine bei Zigaretten rauchen war fing an ziemlich düstere Philosophie zu schreiben.
Habe sogar Nacht leise damit es meine neue Partnerin nicht mit bekommt geweint ES WAR NOCH NIE SO SCHLIMM.
Das is war schwindlige auch der Grund weshalb ich so lange gewartet habe.
Zumindest weite in der Geschichte, das hielt auch so 12-14 Tage an.
Dann sprach mich die Mutter meiner Tochter an ob es mir gut geht und ich was zu sagen hätte als ich unsere Tochter einmal die Woche abholte da brach es aus mir aus all die Schuld Gefühl alles was ich ihnen angetan habe ich habe sie angebettelt mich zurück zu nehmen was sie auch Tat weil sie mich wirklich liebt.
Ich machte mit der neuen Schluss ( muss aber wohlgemerkt nich auf die Arbeit mit ihr in ihrem Familienhotel Vater,2 Brüder und 3 Schwestern) hört sich an wie ein schlechter Film ich weis.
Ging wieder zurück und dann kam die Frage. Ob ich wieder im Bett schlafen will ich muss nicht auf der Couch bleiben sagte die Mutter meiner Tochter.
Aufeinmal der Strick um den Hals ich habe manchmal 2-3 mal am Tag das Gefühl gehabt eine Panik Attacke zu haben weil ich gemerkt habe das ich ja aber immer noch keine Gefühle für sie habe.
Also sprach ich erst mal 3 Tage nicht mehr mit ihr wie erwachsen ich weis.
Sie fragte mich aber ganze sachte ab und zu was los is also sagte ich es ihr im Endeffekt.
Ich bin erst vorgestern auf die bipolar Erfahrungsberichte gestoßen aber es fühlt sich an als würde die Leute aus meiner Seele schreiben.
Das ich depressiv bin weis ich schon lange es war halt nur nie wieder so schlimm wie mit 19 bis jetzt aber die Manie habe ich nie gesehen ich wusste das sich so glücklich sein nicht anfühlt ich habe eine steile Karriere mit Drogen hinter mir ich weis was es heißt high zu sein das is noch intensiver als kokain und die Euphorie nach dem Schluss machen war so stark wie auf Schmerz Mittel oder etwas anderes Opiat artiges.
Ich lasse aber die Finger von solchen Sache schon länger sowie Alkohol fast immer ich konsumiere nur meistens zum schlafen Cannabis.
Meine momentan Situation ist ich weis ich brauche Hilfe ich will es erst mal ohne Medikamente versuchen mit einer Psychotherapie ich habe viel bösen Geiste aus meiner Vergangenheit die mich noch verfolgen.
Ich hoffe Sport und Aufarbeitung hilft.
Ich weis nur nicht weiter meine momentane Situation ist ich bin noch bei meiner Tochter und ihrer Mutter ich fange in einem Monat eine neue Arbeit an dort wo ich wohne bin ich nicht Gros geworden.
Die Mutter meiner Tochter will mich unterstützten aber sie will von dort weg ziehen und ich glaube es ist besser wenn ich erst mal nicht in ihrer Nähe bin.
Habe ich Anzeichen ?
Sollte ich es mit der Freundin von davor weiter versuchen ich hatte wirklich das Gefühl sie versteht mich ich denke sie kämpft selber mit Depressionen ?
Soll ich zurück ziehen wo ich her komme ich habe zwar keine Familie aber ein zwei Freunde wo ich unter kommen kann.
Außer das ich das Gefühl habe halb Wegs zu wissen was mich am die Jahre Plage und ich Hilfe brauche weis ich trotzdem nicht großartig weiter mein Kopf zieht einfach so viele Schlussfolgerungen ich weis nicht was mehr richtig ist und was nicht.
Danke im voraus


 Antworten

 Beitrag melden
17.11.2017 17:49
#2
avatar

Hallo @MrBrookz

erst mal Willkommen an Board bei uns. Ob du nun bipolar bist oder nicht, diese Frage kann ich dir nicht beantworten. Die Idee, eine Psychotherapie zu machen, ist grundsätzlich gut. Sonst weiß ich leider auch nicht weiter, aber es sieht für mich so aus, als ob deine Sucht das primäre Problem ist. Könntest du dir einen Aufenthalt in einer Entzugsklinik vorstellen? Und dort kannst du auch immer mit einem Psychologen reden, vielleicht wird sich dort zeigen, ob und inwiefern du depressiv bist oder sogar bipolar. Denn suchtinduzierte Psychosen sind keine manischen Psychosen. Nicht jede Psychose kommt durch eine Manie, manchmal sind es auch die Drogen, die Psychosen auslösen. Da sollte man gucken, wann deine auftreten. Wenn Depressionen auch in die Sucht führen, ist es ratsam, mit einem Psychiater zu reden, ob du evtl. ein Antidepressivum kriegst. Bei der Suchtgeschichte wäre ich allerdings vorsichtig. Dann doch lieber mal versuchen, es mit Sport an der frischen Luft zu kurieren? Z. B. Joggen oder Radfahren, hebt auch die Stimmung, zumindest etwas.

viele Grüße
Bipolara

Homepage ohne www eingeben: draculara.de oder draculara.com

 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!