Reisen & Bipolar?

02.10.2017 23:23
avatar  Bipolar
#1
avatar
Administrator

Hallo Ihr lieben!

Ich Reise so gerne, gebe meist Yoga oder auch noch lieber Kampfsportunterricht auf Reisen. Was für Reisen sollte man als Bipolarer machen? Lieber so wie bei mir eher mit Yoga und Meditation oder doch auch wie bei mir auch die Jahre in Hong Kong, ich war in der City dort viele Jahre und auch in drüben in der VR China, also Volksrepublik...vertragen wir das mit Millionenstädten besser weil wir selbst einfach anders sind?

Herzlichst
Emin


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2017 20:33
#2
avatar

Ich reise seit ein paar Jahren. Natùrlich kann man als bipo reisen.

Frùher war fùr mich 12 Stunden Flug kein Problem aber jetzt moechte ich kein Stress mehr. Ich reise aber ruhiger mit Zwichenhalt. War 8 Mal in USA, Australien Canada, Lapoie, Mexique, Sri Lanka,usw

Die Reisen bringen mich Adrenalin und Freue. Bin stabilisiert aber werde fùr immer Adrenalin brauchen oder ich langweile. Ich bereite meine Reisen alleine vor. Es macht spass.


 Antworten

 Beitrag melden
11.10.2017 23:50 (zuletzt bearbeitet: 11.10.2017 23:53)
avatar  Bipolar
#3
avatar
Administrator

@Gabrielle

Na dann nimm ich mit wenn du immer allein reisen tust.

In den USA hab ich gelebt in Florida und ich nehme immer nur einen Rucksack mit, nicht mehr wie ein paar Sachen zu anziehen und Zahnbürste und Rasierzeug....ja die 17 Stunden immer nach China waren mit schon arg viel, doch man gewöhnt sich daran denn ich bin wohl über 100 mal, ja Hundertmal hin und her geflogen von London mit der British Airways oder KLM ab Amsterdam oder auch Air France ab Paris...17 Jahre China und 200 Flüge insgesamt, mehrmals um die Welt geflogen...

Im Januar war ich in der Türkei bis Februar, im Sommer 7 Wochen in Spanien und dann in Holland im September, alles mit einem minimalen Budget....ich werde wohl noch ein Buch darüber schreiben die Low Budget Reisen eines Bipolaren. Ja uns Bipolaren tut es doppelt und dreifach gut zu reisen. Wie gesagt nimm mich mit....

Herzlichst bei Frankfurt am Main
Emin

P.S. Wie findet Ihr das:

http://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/krankheitenstoerungen/tid-18330/bipolare-stoerung-in-der-achterbahn-der-gefuehle_aid_510041.html


 Antworten

 Beitrag melden
08.08.2019 00:29
avatar  Bipolar
#4
avatar
Administrator

@wartnichtbeirot @T-Bird @Noisianer @bastisbaby @RubyGloom @Angeschlagen @Inka @Theresa1991 @Arthana @Jurilaris @lalelu @EinfachnurSu @darkflower

Liebe mitleidenden,

da Reisen hat mir sehr geholfen die letzten 18 Monate, ich war 2 Monate in Ägypten, 1 Monat in Dänemark, 3 Monate in den Niederlanden, 7 Monate in der Türkei, 2 Wochen in Frankreich.

Ich war viel allein an den Stränden, das meditieren hat mir sehr gut getan. Ich habe mich zum Yogalehrer und Mediationslehrer ausbilden lassen 2015 und das hat mir sehr weitergeholfen in den letzten 4 Jahren. Die Reisen konnte ich mir leisten denn ich hatte 32 000 Flugmeilen auf meiner Karte noch gutgeschrieben. Bei den Reisen habe ich sogar billige Absteigen die sich Hotel nannten akzeptiert. Doch das ist für mich okay, zu DM Zeiten war ich kann man sagen Grossverdiener, ich hab das mit dem Luxus hinter mir, hatte in meiner Zeit in Miami Beach mein Cabrio, hab damals am Tag über 1000 Dollar ausgegeben...oh ich verrückter nun krabbel ich materiell wieder am Boden und spare auf die Rechnung fürs Quartal für unser Forum, ja Zeiten ändern sich und wir Bipolaren geben schnell mal Geld aus ohne darüber nachzudenken, so ging es zumindest mir, ich weiss nicht ob es euch schonmal so ging.

Herzlichst bei Frankfurt am Main
Emin


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!