Hilfe

24.08.2020 10:26
#1
Ma

Hallo Ihr Lieben,
Ich bin neu hier und hätte gerne paar Erfahrungen von Euch. Ich habe durch die Maskenpflicht eine manische Phase erlebt und bin dafür sechs Wochen stationär gewesen. Seit drei Wochen bin ich wieder zu Hause, mir fällt alles schwer. Ich könnte mich ins Bett legen und dort bleiben. Denn ich lebe jeden Tag hinein. Bekomme für die Nacht Olazeptin. Fühle mich wie ausgewechselt, hat jemand ähnliche Erfahrungen. LG


 Antworten

 Beitrag melden
04.09.2020 09:56 (zuletzt bearbeitet: 16.09.2020 09:35)
avatar  Nathan
#2
Na
Moderator

Hallo Doro,

bist du sicher das die Masken-Pflicht der Auslöser für die manische Phase gewesen ist ?

Ich hoffe, dass es dir wieder besser geht, wenn das Olanzapin wieder reduziert wird. Versuch anfänglich
dir das tägliche trinken von Kefir anzugewöhnen, denn das ist für das Mikrobiom und die Psyche sehr
wichtig. Neuere Studien zeigen, dass das ein gesundes Mikrobiom bei der bipolaren Störungen und
der psychischen Stabilität eine wichtige Rolle spielt.

Lebensmittel die ein gesundes Mikrobiom fördern, sollten täglich verzehrt werden um psychisch
stabil zu bleiben. Was kann man für ein gesundes Mikrobiom bzw. gesunde Mikrobiota tun ?

Da die Nahrung eine der stärksten Einflussfaktoren ist, lohnt es sich, auf eine bewusste Ernährung zu achten.
Die allermeisten Studien zeigen, dass eine pflanzlich betonte Ernährungsweise die besten Voraussetzungen
für ein gesundes Mikrobiom liefert. Die drei wichtigsten Empfehlungen lauten:

Genießen Sie reichlich buntes Gemüse, Obst, Kräuter und Gewürze. Die natürlichen Farbstoffe fördern
protektive Bakterienarten in der Mikrobiota. Essen Sie in jeder Mahlzeit Gemüse, Obst oder Vollkornprodukte.

So versorgen Sie Ihre Darmbewohner gleich mit, denn diese Lebensmittel liefern Ballaststoffe, sozusagen
das Futter für gute Darmbakterien.

Essen Sie jeden Tag Sauermilchprodukte wie Joghurt, Kefir, Ayran. Sie liefern gesunde Milchsäurebakterien
und Hefen, die das Mikrobiom bzw. die Mikrobiota bereichern.

Wenn das Olanzapin wieder reduziert wird, wird es dir bestimmt wieder besser gehen.
Ein Stimmungsstabilisator wie Lithium wird empfohlen.

Zu diesem Thema weitere lesenswerte wissenschaftliche Berichte (Links):

spektrum.de/news/wie-der-darm-die-psyche-beeinflusst/1691794
medunigraz.at/bipolar/taetigkeiten/forschungsschwerpunkte/lifestyle/
access-guide.at/magazin/gutes-bauchgefuehl/
in-form.de/wissen/gesund-mit-guten-darmbakterien/

Lieben Gruß
Nathan


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!