Ernährungswissenschaftliche Informationen

  • Seite 2 von 5
27.02.2019 17:45 (zuletzt bearbeitet: 20.12.2019 20:24)
avatar  Nathan
#6
avatar
Moderator

Lieber Emin,

es gibt wie bereits erwähnt, verschiedene pflanzliche Lebensmittel die reich an den genannten Nährstoffen sind.

Fraglich bleibt allerdings, ob individuell ausreichend EPA und DHA aus der pflanzlichen Omega-3-Fettsäure ALA
synthetisiert werden können. Die Umwandlungsrate kann individuell unterschiedlich ausfallen. Vorteilhaft ist daher,
mehrere Omega-3 reiche pflanzliche Lebensmittel miteinander zu kombinieren und zu verschiedenen Tageszeiten
in die Ernährung zu integrieren. Wenn die körpereigene Umwandlungsrate nicht ausreichend sein sollte, können
zusätzlich bspw. von Schadstoffen gereinigte Algen-Supplemente genutzt werden.

Lieben Gruß
Nathan


 Antworten

 Beitrag melden
28.02.2019 10:29 (zuletzt bearbeitet: 23.02.2020 18:57)
avatar  Nathan
#7
avatar
Moderator

Hinweis

Nahrungsergänzungen können helfen Mangelerscheinungen auszugleichen und eine ausreichende Versorgung
an bestimmten Nährstoffen zu gewährleisten. Eine kontinuierliche Überversorgung an bestimmten Nährstoffen,
kann jedoch genauso schaden, wie eine kontinuierliche Unterversorgung. Das kontinuierliche Überdosieren
von Fettsäuren, Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, Aminosäuren, etc. kann sich gesundheitlich
sehr nachteilig auswirken. Deshalb sollte man sich zuvor umfassend erkundigen. Anstrebenswert ist
daher eine möglichst frische, gesunde, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung.


 Antworten

 Beitrag melden
03.03.2019 14:27 (zuletzt bearbeitet: 20.12.2019 20:26)
avatar  Nathan
#8
avatar
Moderator

Persönliche Anmerkung

Ich habe bisher gute Erfahrungen mit diesen ernährungsspezifischen Anpassungen gemacht. Dies spiegelt sich
in einem Zugewinn an körperlicher wie geistiger Leistungsfähigkeit, Lebensqualität und Wohlbefinden wieder.
Wie Arzneimittel, braucht auch eine Ernährungsumstellung einige Zeit bis eine Wirkung eintritt. Deshalb sollte
man etwas Geduld haben. Eine deutliche Besserung stellt sich meist erst nach mehreren Tagen bis Wochen
ein. Wichtig ist, dass man konsequent dabei bleibt und nicht in alte Verhaltensmuster (Gewohnheiten)
bezüglich der Ernährung zurückfällt.


 Antworten

 Beitrag melden
04.03.2019 18:54 (zuletzt bearbeitet: 09.06.2019 19:25)
avatar  Bipolar
#9
avatar
Administrator

@Nathan @Anna @Bipolara

Lieber Nathan!

Omega-3-Fettsäuren? Wird das vor allem aus Fischöl gewonnen? Ich bin ja seit 34 Veggie und das interessiert mich sehr,
einerseits interessiert mich Ernährung sehr und auch die Themenrelevanz zum Bipolaren.

Herzlichst
Emin


 Antworten

 Beitrag melden
05.03.2019 14:06 (zuletzt bearbeitet: 19.12.2019 10:48)
avatar  Nathan
#10
avatar
Moderator

Lieber Emin,

ich empfehle Dir diesbezüglich, den genannten Quellenverweisen nachzugehen, um sich umfassend zu dem Thema
zu erkundigen. Ich bin bereits schon an einer anderen Stelle auf pflanzliche Omega-3-Quellen eingegangen.
Auch auf den Nutzen von Omega-3-Fettsäuren in Bezug auf die bipolare Störung.

Ebenfalls herzlichst
Nathan


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!