Ernährungswissenschaftliche Informationen

  • Seite 5 von 5
04.05.2020 11:12
avatar  Ahasbai
#21
avatar

Lieber Nathan,

vielen Dank für deine umfassenden Informationen betreffend Ernährung und bipolare Störung.

Nicht umsonst ist die Darmflora das neue Lieblingsorgan der Forscher. Auch eine aktuell Pilotstudie in Zusammenarbeit mit der Bipolar Spezialambulanz in Graz/Österreich beweist eindeutig eine positive Einflussnahme der von dir erwähnten Prä- und probiotische Lebensmittel!

Habe es nun - dank Motivation in Richtung Darmmikrobiom - in 7 Monaten geschafft mit nur einer Tablette Lithium (450 mg Lithiumcarbonat) auszukommen und es war mir auch möglich die Medikamente (50 mg Quetiapin, Dominal Forte) zum Schlafanstoß komplett auszuschleichen. 🤗 Das ist mein niedrigster Stand an Medikamenten seit 35 Jahren!

Geschafft habe ich das mit ca. einem Liter Kefir (Pilz aus der Apotheke 😁) den ich 4 - 5 Mal in der Woche zubereiten muss. Sehr oft verbinde ich dieses Milchholen aus dem Automat mit einem ca. 30-minütigen Spaziergang und dann muss die Milch auch noch auf 73 Grad abgekocht werden. Es ist Arbeit welche aber trotzdem meistens irgendwie Spaß macht.

Sehe die Arbeit an der Gesundheit relativ nüchtern so nach dem Motto "von nichts kommt nichts". Jeder Mensch hat seinen spezifischen Weg den er aktiv gehen muss. Was heißt das? Neben dem Essen, das ja eine grundlegend Bedeutung einnimmt sollte jeder seine "Lieblingstreatments" haben. Der eine spiel z. B. jeden Tag 1 - 2 Stunden auf seinem Musikinstrument, der andere geht 3 Stunden spazieren oder arbeitet im Garten oder auch tägliche Meditation. In der Praxis heißt das 1000 x meditieren, autogenes Training, Entspannungstraining nach Jacobson, ... IN DREI JAHREN !

Ein Psychotherapeut hat einmal zu mir gesagt: "Medikamente sind Mitarbeiter die jeder teuer bezahlen muss! Schlussendlich bleibt es niemandem erspart selbst mit einem gewissen Vertrauen seinen persönlichen Weg zu gehen. Gut ist dabei auch das YouTube Video "Go your way" von Klangreich Berlin.

Liebe Grüße und nochmals danke für die Mühe

Ahasbai

P.S.:
Wünsch allen Kraft und viele gute Gedanken.


 Antworten

 Beitrag melden
09.08.2020 03:41 (zuletzt bearbeitet: 26.10.2020 10:09)
avatar  Nathan
#22
Na
Moderator

Liebe(r) Ahasbai,

vielen Dank auch Dir, für die Schilderung deine interessanten Erfahrungen, bezüglich der Ernährung, insbesondere
mit Kefir. Die probiotische Wirkung des Kefir, macht Kefir so beliebt. Interessant welche Wirkung dieser auch auf
deinen Körper und deine Psyche hat. Vielleicht kannst du uns noch ein wenig mehr über deine Erfahrungen
bezüglich der Ernährung berichten, insofern dich diese verspätete Antwort noch erreichen sollte.

Auch Dir alles Gute.

Lieben Gruß

Nathan


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!