Alkoholismus

  • Seite 1 von 2
05.10.2017 19:09
#1
avatar

Diverse Süchte treten oft bei Bipolaren auf. Sie haben eine viel größere Wahrscheinlichkeit, in ihrem Leben eine Suchterkrankung zu bekommen, als "Normalos".

Meine Eltern waren beide Alkoholiker. Mein Vater hat den Absprung geschafft, er konnte aufhören, meine Mutter nicht. Sie hat es auch sehr gut verstanden, ihre Sucht geheim zu halten, aber als wir einen Film über eine Alkoholikerin sahen, sagte mein Mann immerzu: "Ach genau wie deine Mutter!" Erst da ist mir langsam aufgefallen, dass es Parallelen gab, auch als ich in einem Forum darüber las.

Wie ist es bei euch, seid ihr als Bipos eher Raucher oder gibt es auch Leute, die trinken mehr?

viele Grüße
Bipolara

Homepage ohne www eingeben: draculara.de oder draculara.com

 Antworten

 Beitrag melden
05.10.2017 21:59
avatar  Laura
#2
La

Ich weiß nicht, wie ich es schaffen soll, mit dem Alkohol aufzuhören weil ich die Trennung von meinem Freund nicht aushalten kann. Alkohol lindert, bzw. vernebelt meinen Schmerz, einen anderen Weg weiß ich leider nicht.

Lg Laura


 Antworten

 Beitrag melden
05.10.2017 22:45 (zuletzt bearbeitet: 05.10.2017 22:45)
avatar  Helena
#3
He

Hallo Laura @Laura
Alkohol lindert nur kurzfristig. Mache ein Entziehungskur wenn du es nicht selbst schaffst oder werde kontrollierter Alkoholiker. Trink nur 2 Gläser Bier oder Wein und hör für den Tag auf. Der Arzt kann dir auch helfen.
Helena


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2017 20:33
avatar  Laura
#4
La

Liebe Helena, @Helena

Danke für Deine Zeilen. Ob ich das hinbekomme, wage ich zu bezweifeln, aber ich werde es versuchen. Leider betrinke ich mich bewußt, also wenn ich eine Flasche kaufe, dann mit dem Ziel, nicht mehr viel zu spüren. Und je mehr man trinkt, desto weniger spürt man ja, das ist dann die Erleichterung. Ja, leider hilft es nur kurzfristig, deshalb trinkt man ja die nächste Flasche. Alkohol wirkt leider unmittelbar,deshalb ist es für mich so gefährlich und so schwierig, davon weg zu kommen. Heute hatte ich einen schlimmen Tag, Tierklinik mit einer Katze, die ganze Nacht wach mit ihr, Da habe ich doch gerade glatt gedacht, morgen hol ich mir ne Pulle, um mich davon zu erholen.
Meine Lebensumstände sind momentan sehr schwierig, ich habe schlimmen Liebeskummer und manchmal halt ich es gar nicht aus, vor allem abends ist es schlimm. Eigentlich trinke ich immer nur, wenn ich es nicht mehr aushalte, aber das ist schon viel zu oft. Wie könnte ein Arzt mir helfen? Eine Entziehungskur kann ich nicht machen, muß arbeiten und meine vielen Tiere versorgen.

Liebe Grüße

Laura


 Antworten

 Beitrag melden
08.10.2017 21:58 (zuletzt bearbeitet: 08.10.2017 21:59)
avatar  Bipolar
#5
avatar
Administrator

@Laura @Helena

Hallo Laura!

Zitat von Laura im Beitrag #4
Meine Lebensumstände sind momentan sehr schwierig, ich habe schlimmen Liebeskummer und manchmal halt ich es gar nicht aus, vor allem abends ist es schlimm.


Ja Abends ist man dann allein und nach ein paar Gläsern fühlt man sich nicht so einsam, so ging es mir jedenfall vor vielen Jahren, ich trinke ja kein Alkohol mehr seit diesem Sommer als ich Spanien war....hab einfach keine Lust mehr drauf, auch nicht ein Glas Wein...im Kopf bin ich seitdem viel klarer und jemand sagte mal, die Probleme kannst du nicht in Alkohol ertränken, denn die Probleme können Schwimmen....

Versuche es einfach in Grenzen zu halten und auch mal einen Tag nichts trinken und wenn sollte ein Glas Wein auch reichen zur Entspannung, maximal 2 Gläser am Abend, eine ganze Flasche Wein jeden Abend macht schon die Birne etwas müde...wieviel trinkst du wenn ich fragen darf am Abend?

Beste Grüsse
Emin


 Antworten

 Beitrag melden
Bereits Mitglied?
Jetzt anmelden!
Mitglied werden?
Jetzt registrieren!